Vor rund 35 Jahren war es der erste Quantensprung, als im November 1988 die 6-mastige Flutlichtanlage installiert wurde, mit ihren 8 dampfbeschichteten Halogenleuchten. Davor gab es lediglich 3-4 Lampen die am Wasserturm installiert waren und den alten Platz wirklich mehr schlecht, als recht versuchten in Teilen zu beleuchten. Der Trainingsbetrieb war damals nur in einem überschaubaren Bereich auf dem Platz möglich, an eine Spielaustragung bei Dunkelheit war nicht zu denken.

Mit der dann neu installierten Anlage hatte man eine wettkampftaugliche Anlage zur Verfügung. Allerdings und das war dem Verein von Anfang an bewusst, die Anlage hat einen hohen Stromverbrauch. Neben dem Niederschlag in der Stromrechnung beeinflusste die Anlage hier und da auch die das Stabilität der Stromversorgung im und ums Sportheim. So passierte es nicht selten, dass bei gleichzeitigem Festbetrieb, wie z. B. an der Kirbe, die Sicherungen raussprangen und man im dunkeln stand. Zudem waren durch die große Lichtstreuung in manchen Häusern in Oberiflingen Blendgefahr gegeben.

Jetzt nach 35 Jahren und all den anderen Vorhaben die zwischenzeitlich umgesetzt werden konnten und mussten, war es an der Zeit die Lampen und die Steuerung der Flutlichtanlage auf den neuesten Stand zu bringen und eine stromsparendere und gezielter steuerbare LED Anlage zu installieren, die gleichzeitig die Nachbarschaft weniger blendet. Im Oktober 2022 war es soweit, die Anlage wurde installiert und leuchtet nun den Rasenplatz am Sportheim ideal aus, je nachdem für welchen Zweck das Licht benötigt wird - Wettkampf, Training, ganzer Platz, Teilbereiche des Platzes etc.

  • 20221021_2746
  • 20221021_2747
  • 20221021_LED1
  • 20221021_LED2
  • 20221021_LED3
  • BMWKIniLogo

Nach der Solaranlage zur Warmwasserbereitung, der Photovoltaik mit Speicher und nun mit dieser LED Anlage haben wir die Sportanlage auf Krimpelen in Sachen Energieeffizienz und Resourcenschonung weiterentwickelt. Mit dieser Investition in die Nachhaltigkeit des Vereins wollen wir neben dem geringeren Energieaufwand für die Ausleuchtung des Sportplatzes natürlich auch die finanziellen Belastungen für die kommenden Jahre reduzieren; beides wird uns gelingen ohne dabei in den Nutzungsmöglichkeiten der Anlage Rückschritte zu machen, das Gegenteil ist der Fall.