Ballhütte

  • Die Neue "Alm"-/Ballhütte. Der Aufbau hat begonnen

    [letztes Update vom 18. September 2021] - nach unten springen zum jüngsten Update

    Nach und nach wird in den kommenden Wochen und Monaten unterhalb des Wasserturms das neue Gebäude entstehen, das sowohl Raum für Sportgeräte und andere Gerätschaften, als auch Abstellfläche für Mülltonnen etc. bietet.
    Das Anmischen der Farbe für die Spielfeldmarkierung kann in dem Gebäude erfolgen und es ist auch Platz für die Turnierleitung oder den Verkauf der beliebten "Roten Wurst".

    So, soll die neue "Hütte" später aussehen: 

    BallhuetteNeuSeitenansicht

    BallhuetteNeuDraufsicht

    In der Kalenderwoche 48 konnte die Planie für die Bodenplatte erstellt werden. Wenn alles gut läuft, kann noch in diesem Jahr eingeschalt und betoniert werden.

    Die Holzständerelemente sind bereits fertiggestellt, so dass nach Fertigstellung der Bodenplatte es zügig ans Aufstellen der Elemente gehen kann, sofern das Wetter mitspielt.

    20201130 neueBallhuette01

    20201130 neueBallhuette02

    "Wenn alles gut läuft, kann noch in diesem Jahr eingeschalt und betoniert werden." - es ist gut gelaufen, wobei man den Hut ziehen muss vor Reinhold Gruber vom gleichnamigen Baugeschäft und Technik-Vorstand Erich Schwizler die am 22. Dezember bei strömenden Regen die Bodenplatte betoniert hatten. 

    Somit ist im wahrsten Sinne die Grundlage geschaffen, dann im neuen Jahr, sobald es das Wetter zulässt, die vorbereiteten Ständer zu stellen und das Gebäude fertigzustellen.

    20201222 neueBallhuette00 

    20201222 neueBallhuette03

    20201222 neueBallhuette02

    Es ist voran gegangen auf der "Baustelle", zwischenzeitlich sind die Sockel für die Holzständer betoniert und ausgeschalt, so dass im nächsten Schritt dann das Stellen der vorbereiteten Ständerwände erfolgen kann. Dies wird jedoch bis zum Sommer andauern, denn jetzt hat erst einmal der Wasserturm vorrang. Der Zweckverband hat die Außenrenovierung des Wasserturms in Auftrag gegeben, so dass der Abschluss dieser Arbeiten abgewartet wird, ehe dann die Ballhütte fertiggestellt wird.

    20210315 neueBallhuette06

     

    20210315 neueBallhuette05

    20210315 neueBallhuette02

    20210315 neueBallhuette01
    BAUSTOPP!? Ja und nein. Aktuell im Frühjahr 2021 bietet sich ein spektakuläres Bild auf Krimplen, denn der Wasserturm ist nahezu vollkommen eingpackt, nicht aufgrund eines Kunstprojektes (auch wenn die Gerüstbauer ein wahres Kunstwerk vollbracht haben), sondern aufgrund von Renovierungsarbeiten. Entsprechend ruhen neben dran auf der eindeutig keleineren Baustelle die Arbeiten. Dankbar haben die Bauarbeiter die Bodenplatte der neuen Gerätehütte genutzt, um dort einen Wetterschutz zu erstellen, der es erlaubt bei den wechselnden und teilweise "harten" Bedingungen auf Krimpelen einigermaßen geschützt die Vesperpausen zu verbringen.
    Sobald die Arbeiten im Frühsommer abgeschlossen sind und der Turm in neuem Glanz erstrahlt, wird auch die Gerätehütte nebendran fertiggestellt werden, das sollte recht zügig gehen, zumal die Ständerelemente bereits fertiggestellt und nur noch montiert werden müssen.

    20210404 WTRenov2021 06

    20210404 WTRenov2021 10

    20210404 WTRenov2021 08

    #jüngstes Update# Am 09. September konnte nun endlich die neue Ballhütte aufgestellt werden. Dies hatte sich um einige Monate verzögert nachdem im Frühjahr und Sommer die Baustelle aufgrund der Arbeiten am Wasserturm ruhten und der Verein dann mit der Installation einer Photovoltaikanlage beschäftigt war. Die Frima Ade & Tinnefeld zusammen mit Vereinsmitgliedern stellten die in Ständerbauweise errichtete Hütte an einem Abend auf. Zwischenzeitlich wurde das Dach "zugemacht", so dass als nächstes die Wandverkleidung angebracht werden kann.

    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0001
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0002
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0003
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0004
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0005
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0006
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0007
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0008
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0009
    • 20210909_neueBallhuette_Aufstellen_TC_0010
  • Eine Holzhütte nur und doch so viel mehr!

    Wenn in diesen Tagen 30 Jahre Deutsche Einheit gefeiert wird, dann geht natürlich der Blick auch zurück ans Ende der 1980er Jahre. So wollen wir das auch tun und aus einem anderen Anlass ein Gebäude "würdigen" das seit über 4 Jahrzehnten zur Silhouette des Sportgeländes auf Krimpelen gehört(e): Die Schießbude, das Skistüble, das Almstüble, die Ballhütte... also das kleine Holzhäuschen neben dem Wasserturm.

    Wie kommt es also, dass so ein kleines Gebäude so viele Namen und scheinbar so viele Funktionen hatte?

    Langlauf02Nun, fast jeder Verein hat so ein Hüttchen, eine Garage, Schuppen... indem Bälle, Eckfahnen, Trainingsleibchen, Streuwagen und andere Utensilien verstaut werden. So auch beim SVO. Denn neben dem als Unterstand gebauten Sportheim aus den 1970er Jahren das auf dem alten Wasserspeicher von Iflingen errichtet wurde - in den ersten 10 Jahren hatte das Sportheim noch keine Umkleideräume - brauchte es Platz für die Trainingsutensilien. Die sperrigen Gerätschaften, wie Streuwagen und Rasenmäher wurden im Vorraum zum Wasserspeicher verstaut.

    Hinzu kam, dass die frühen Fleckenturniere bis zum ersten gemeinsamen Fleckenturnier der Sportvereine Oberiflingen und Schopfloch, Veranstaltungen waren die als Hocketse im und um das Sportheim ausgerichtet wurden. Als spezielles Angebot wurde die Ballhütte dann als Schießbude genutzt. Noch Jahrzehnte danach fand man immerwieder in irgendwelchen Schränken oder Ecken Plastikblumen und andere typischen Preise die es bei Schießbuden nunmal zu gewinnen gibt. Fragt man die älteren so gibt es einige lustige Geschichten zu erzälen, ganz unter dem Motto "des könntescht heut nemme macha!".

    GottlobSeeger AdolfAlmDas Almstüble und die Skihütte sind insbesondere mit einem Namen zu verbinden: Adolf Alm (auf dem Bild rechts mit der Flasche Wein in der Hand zusammen mit Gottlob Seeger damals Vereinskassierer), der leider vor kurzem verstorben ist und jahrelang nicht nur als Platzwart und Sportheimwirt tätig war, sondern auch die Ballhütte zu einer gemütlichen Bewirtungshütte umfunktioniert hatte. Schnell wandelte sich das Almstüble in eine Wirtschaft mit regem Zulauf, sowohl für das Feierabendbier, als auch für den Frühschoppen am Sonntagmorgen. Da das alte Sportheim, erst Anfang der 1990er Jahre eine funktionierende Heizung erhielt und bis dahin in den kühleren Monaten schnell auskühlte, wurden auch Trainingsabende eher im Hüttchen beendet, als dass man es sich im Sportheim hätte "gemütlich" machen wollen, denn "gemütlich machen" im Sportheim das war nur schwer möglich zu der Zeit. Heute ist es nicht mehr vorstellbar, wie man in dem Hüttchen mit 10 und mehr Leuten sich reinpferchen konnte und trotzdem wars o.k..

    In den 1980er Jahren konnte regelmäßig eine tolle Langlaufloipe von Schopfloch über Oberiflingen nach Dürrenmettstetten gezogen werden. Diese Loipe ging am Sportgelände vorbei und viele nutzen Adolf Alms Angebot - Adolf war für ein Baugeschäft tätig und hatte an den schneereichen Tagen "Schlecht Wetter", so dass er dann aus der Almhütte quasi ein Loipenstüble bzw. Skihütte machen konnte, um die Sportler mit einem Glühwein etc. zu verköstigen. Auch das Angebot wurde rege genutzt zumal das Gelände mit seinen Parkmöglichkeiten auch als Einstieg in die Loipe genutzt wurde. Letzte Überbleibsel dieser Zeit neben einigen alten bergilbten Zeitungsausschnitten u. a. "Rudi (Kargus) ratlos!" aus den 1980ern und ggf. Anspielung auf unseren langjährigen Torhüter Rudi Killinger waren ein paar alte Holzskier an der Decke der Hütte (siehe auch Innenaufnahme in der Bildergalerie).

    Festzug7 1992Die Ballhütte als Einkehrmöglichkeit erlangte eine gewisse Berühmtheit auch bei denen die dort nicht einkehrten im Rahmen des Festzuges anlässlich des 60jährigen Vereinsbestehens 1992. Die Arbeitskollegen von Adolf Alm würdigten die Einkehrmöglichkeit mit einem eigenen Festwagen, getreu dem Motto "Mit Wasser braut man Bier, darum trinken wir es HIER". Auf dem Festwagen war neben einem gemütlichen Bierbank ein beeindruckender Wasserturmnachbau zu bewundern. 

    Ohne Adolf Alm wäre in den 1980er Jahren die Sportplatzpflege und der Sportheimbetrieb nur durch sehr mit sehr viel mehr Einsatz der Vereinsmitglieder möglich gewesen und das Almstüble/ Skistüble hätte es möglicherweise nie gegeben. Sein Name wird immer mit diesen Vereinsjahren in Verbindung stehen, auch lange noch nachdem die alte Hütte einem neuen Gebäude gewichen sein wird.

    Nachdem das Sportheim 1992 zum 60jährigen Vereinsbestehens umgebaut war, durch eine Trennwand und ausgestattet mit einer Elektroheizung, war so langsam die Zeit des Almstübles vorüber und die Hütte wurde ab dann als Ballhütte genutzt.

    Bei Jugendturnieren jedoch, war die Hütte wieder Zentrum des Interesses, denn dann wurde der "Schlag" geöffnet und die Turnierleitung bezog ihren Platz in der Hütte.

    Im Anschluss an die Turniere haben dann schon viele Generationen von Kickern aus dem Bezirk Nördlichen Schwarzwald dort ihre Preise, Meidaillen und Pokale abgeholt und mit Stolz und Freude präsentiert.

    2008 JTF Gabentisch2017 SiegerehrungJTF

    Weil "der Sportplatz" in Oberiflingen recht ungeschützt auf der Anhöhe liegt, nutzten seit Jahr und Tag Zuschauer das Gebäude als Wind- und Wetterschutz, um Spiele auf dem alten Platz zu verfolgen. Auch so hat sie uns bzw. den Zuschauern gute Dienste erwiesen.

    Nach über 4 Jahrzehnten in denen uns die Hütte so vielfältig genutzt wurde, ist es Zeit für einen Neubau. Viele SVO'ler verbinden ihre eigenen Geschichten mit der Hütte und aufgrund dessen war es uns Wert über ein an sich unscheinbares Gebäude diesen Artikel zu erstellen und die Hütte sowie auch Adolf Alm den Hüttenwirt zu würdigen. Ohne den "Alm's Delf" wäre diese unscheinbare Hütte neben dem Wasserturm bei den Vereinsmitgliedern nicht so "legendär" geworden. 

    Am 30. September 2020 war es soweit, die Hütte wurde abgerissen, um einer neuen Konstruktion zu weichen, die besser auf die aktuellen Anforderungen angepasst ist. 

    • 1984_LoipeKrimplen_kl
    • 1989_Hocketste_EC_Krimpelen
    • 2014_Ballheutte_innen1
    • 2014_Ballheutte_innen2
    • 2014_Ballhuette_aussen
    • 20200920_Ballhuette_1
    • 20200920_Ballhuette_2
    • 20200920_Ballhuette_3
    • 20200930_AbrissBallhuette_1
    • 20200930_AbrissBallhuette_2

    1982 Sportgelaende

    Dieses Bild stammt aus dem Jahr 1982. Die Ballhütte, der Wasserturm und das alte Sportheim umgeben von mächtigen Bäumen die uns jahrelang sowohl Freude, als auch Sorgen in Bezug auf das Sportheimdach und die Sicht auf den Sportplatz bereiteten.

    2019 BallhuetteWasserturmSportheim

    Dieses Bild stammt aus dem Jahr 2019. Der große Wasserturm und die kleine Ballhütte, es scheint fast so, als ob die beiden Objekte zusammengehören.

     

Derzeit online

Aktuell sind 236 Gäste und keine Mitglieder online

Wir werden unterstützt von

Impressum

SV Oberiflingen e. V.
72296 Schopfloch

Aktuelle Seite: Home Ballhütte